Ausbildung in der Feuerwehr

Informationen der Aus-und Fortbildungsmöglichkeiten

gruppenfotogrundlehrgang2013               

Die Feuerwehr-Dienstvorschrift 2 (FwDV 2) regelt die Aus- und Fortbildung sowie die jeweils erforderlichen ausbildungsbezogenen Voraussetzungen für Angehörige von Freiwilligen Feuerwehren.

Inhalte der Aus- und Fortbildung sind funktionsbezogen auf die Tätigkeit auszurichten, insbesondere bei der

- Rettung von Menschen und Tieren,
- Ersten Hilfe, - Bekämpfung von Bränden,
- Bergung von Sachen,
- Leistung technischer Hilfe,
- Bekämpfung von Gefahren durch atomare, biologische und chemische Stoffe und der
- Durchführung des Brandsicherheitswachdienstes.

Die Musterausbildungspläne enthalten auch die zivilschutzbezogene Ausbildung; diese ist dort besonders kenntlich gemacht. Die Aus- und Fortbildung erfolgt auf der Grundlage der jeweils geltenden rechtlichen Bestimmungen, der technischen Regelwerke, der Unfallverhütungsvorschriften und den zugehörigen Merkblätter sowie der Gebrauchsanleitungen der Hersteller.

Die Ausbildung gliedert sich in

  • Truppausbildung,
  • Technische Ausbildung,
  • Führungsausbildung.

Truppausbildung

Die Truppausbildung gliedert sich in
- die Truppmannausbildung, bestehend aus Truppmannausbildung Teil 1 (Grundausbildungslehrgang) und Truppmannausbildung Teil 2
- den Lehrgang „Truppführer“.

Die Truppmannausbildung Teil 1 ist der sogenannte Grundlehrgang und somit die erste Stufe in der Ausbildung der Feuerwehr. Diesen Lehrgang muss jeder Feuerwehraktive absolvieren. Ziel der Ausbildung: Befähigung zur Übernahme von grundlegenden Tätigkeiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz in Truppmannfunktion unter Anleitung.

Dauer der Truppmannausbildung Teil 1: mindestens 70 Stunden.

Die Truppmannausbildung Teil 2 hat das Ziel die selbstständige Wahrnehmung der Truppmannfunktion im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz sowie die Vermittlung standortbezogener Kenntnisse. Bei Feuerwehren mit Atemschutzausrüstung sollen im Rahmen der Truppmannausbildung der Lehrgang „Sprechfunker“ und der Lehrgang „Atemschutzgeräteträger“ absolviert werden.

Dauer der Truppmannausbildung Teil 2: mindestens 80 Stunden in zwei Jahren.

Im Truppführerlehrgang wird die Befähigung zum Führen eines Trupps nach Auftrag innerhalb der Gruppe oder Staffel ausgebildet. Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Lehrgang ist der erfolgreich abgeschlossene Truppmannausbildung.

Dauer der Truppführerausbildung: mindestens 35 Stunden.

Die Truppausbildung wird entsprechend auf Verbandsgemeindeebene oder Kreisebene durchgeführt.


Technische Ausbildung

In der technischen Ausbildung gibt es folgende Lehrgänge die besucht werden können:

  • Sprechfunker
  • Atemschutzgeräteträger
  • Maschinist
  • Technische Hilfeleistung
  • ABC-Einsatz
  • ABC-Erkundung
  • ABC-Dekontamination P/G
  • Gerätewarte
  • Atemschutzgerätewarte
  • FEZ Personal

Die technische Ausbildung wird entweder auf Verbandsgemeindeebene, Kreisebene oder Landesebene durchgeführt.


Führungsausbildung

In der Führungsausbildung gibt es folgende Lehrgänge die durch entsprechende Voraussetzungen besucht werden können:

  • Gruppenführer (Voraussetzung: Erfolgreiche abgeschlossener Truppführer Lehrgang)
  • Zugführer (Voraussetzung: Erfolgreich abgeschlossener Gruppenführer Lehrgang)
  • Verbandsführer (Voraussetzung: Erfolgreich abgeschlossener Zugführer Lehrgang)
  • Einführung in die Stabsarbeit (Voraussetzung: Erfolgreich abgeschlossener Verbandsführer Lehrgang)
  • Führen im ABC-Einsatz (Voraussetzung: Erfolgreich abgeschlossener Gruppenführer Lehrgang und ABC Einsatz)
  • Leiter einer Feuerwehr (Voraussetzung: Erfolgreich abgeschlossener Gruppenführer Lehrgang, soweit nicht nach Landesrecht eine weitergehende Ausbildung erforderlich ist)

Die Führungsausbildung wird auf Landesebene durchgeführt.

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Neuerburg
Am Notarsberg 1
54673 Neuerburg
info(at)feuerwehr-neuerburg.de

Free Joomla! template by L.THEME